Klimaschutz mit Messer und Gabel

Die vegane Lebensweise ist für TOPAS keine Modeerscheinung, sondern eine angemessene Reaktion auf die globale ökologische Krise. Wheaty-Erfinder Klaus Gaiser meint dazu: „Beim Verzehr von Erzeugnissen aus Fleisch, Milch oder Eiern nimmt man ja nicht nur in Kauf, dass Tiere geboren, unter Qualen gehalten und getötet werden, die Tierindustrie ist auch der größte Umweltverschmutzer überhaupt. Heute weisen deshalb auch etablierte Organisationen wie die Vereinten Nationen auf die dringende Notwendigkeit einer grundlegenden weltweiten Ernährungsumstellung weg von Tierprodukten hin.“

Nicht nur durch die rein vegane Produktion leistet TOPAS einen Beitrag fürs Klima und für die Tiere; schon immer unterstützt die Firma auch Tierrechts- und Umweltorganisationen mit Produkt- und Geldspenden. Im Vergleich zu den Anfängen ist die Produktionsleistung zwar enorm gestiegen, für die Firma ist es aber heute umso mehr eine Selbstverpflichtung, konsequent nachhaltig zu agieren: „Für die Gewinnung unserer Rohstoffe findet keine Naturraumzerstörung statt; weder werden Urwälder dafür abgeholzt, noch Menschenrechte verletzt, noch werden lange Transportwege in Anspruch genommen“, garantiert Gaiser.

Es könnte so einfach sein: Gerade zubereitete Fleischgerichte lassen sich so gut durch Seitan ersetzen, dass selbst Fleischesser begeistert sind und kaum jemand den Unterschied schmeckt! Testen Sie selbst: Wir verlosen heute fünfmal fünf Packungen unserer beiden Klassiker Gyros und Döner! Mit unserem Gyros lässt sich ganz einfach auch ein weihnachtliches Gericht zaubern: Eine Tajine mit Mandeln, Pflaumen und Zimt.

Um teilzunehmen, müssen Sie unsere Gewinnfrage richtig beantworten. Tipp: Die Lösung finden Sie hier.

Das Gewinnspiel ist beendet!

Die Frage lautete:

Welcher Politiker machte sich dafür stark, “Fleischbezeichnungen” für vegane und vegetarische Produkte zu verbieten?

a) Konrad Adenauer (CDU)
b) Martin Schulz (SPD)
c) Christian Schmidt (CSU)

Die korrekte Antwort ist c).

Zur Übersicht