Klimaschutz

Die Produktion tierischer Lebensmittel wie Fleisch, Milch und Eier erzeugt mehr klimaschädliche Treibhausgase als der gesamte globale Verkehr. Da die Agrarflächen für den Futter­mittelanbau in den Industrienationen längst nicht ausreichen, wird vor allem die Eiweißpflanze Soja in Lateinamerika angebaut, die dann über den gesamten Globus transportiert wird. Um für die ­Sojabohnenplantagen Platz zu schaffen, muss Regenwald weichen. Getreide, das an Tiere verfüttert wird, steht nicht mehr für die direkte Nahrungsmittelproduktion zur Verfügung. In Deutschland wird heute mehr als die Hälfte der Ernte an Tiere verfüttert. Mit weniger Fleisch und mehr pflanzlichen Lebensmitteln in der Ernährung leisten Sie somit einen enormen Beitrag für das Klima – und mit Wheaty ist Klimaschutz auch noch richtig lecker!

Regenwald und Palmöl

Palmöl ist als billiges Pflanzenöl in vielen Fertigprodukten enthalten. Für den Anbau der Ölpalmen werden aber gigantische Regenwaldflächen abgeholzt und damit der Lebensraum von Menschen und Tieren zerstört. Wheaty-Produkte sind daher gänzlich frei von Palmöl. Stattdessen verwenden wir ökologisch unumstrittenes Bio-Kokosfett und hochwertiges High-Oleic-Sonnenblumenöl, das sich besonders gut zum Anbraten bei hohen Temperaturen eignet.

Mehr Informationen über die Hintergründe der Palmöl-Produktion finden Sie in unserer Hintergrund-Recherche „Schmutziges Öl“.

Informationen zu unserer Orang-Utan-Patenschaft finden Sie hier.