Die investigative ZDF-Dokureihe „Achtung, Essen!“ beleuchtet gesellschaftliche Konflikte rund um das Thema Ernährung: Zerstört Billig-Brot das Bäcker-Handwerk? Warum essen die Deutschen mehr als 33 Kilogramm Zucker pro Jahr? Weshalb sterben immer mehr Menschen an antibiotikaresistenten Keimen? Und werden in Deutschland immer noch Eier aus qualvollen Legebatterien verkauft? Im Vordergrund stehen engagierte Menschen, die oft schwer zu lösende Gegensätze aushalten müssen und für eine bessere Ernährung kämpfen. Die neueste Folge widmet sich dem Thema: Ist mit dem Verzicht auf Fleisch die Welt zu retten? Dafür hat das ZDF auch Wheaty-Erfinder Klaus Gaiser interviewt sowie in unserer Produktion gefilmt.

Die Fleischproduktion hat einen hohen Preis: Tiere sterben und das Klima wird belastet. Immer mehr Menschen essen vegetarisch oder vegan. „Achtung, Essen!“ stellt daher die Frage: „Sind Fleischesser ein Auslaufmodell?“ In der Dokumentation kommen Experten wie der Klimaphysiker Carl Friedrich Schleussner von der Humboldt Universität in Berlin zu Wort. Er meint, Essen sei heutzutage klimapolitisch, und der fleischlose Konsum die richtige Entscheidung für den Klimaschutz: „Ungefähr ein Drittel der Erwärmung, die wir heute sehen, ist von Methan, dem insgesamt zweitwichtigsten Treibhausgas, verursacht worden“ – und wiederum ein Drittel des Methanausstoßes aus der letzten Dekade komme aus der Viehwirtschaft.

Während die Fleischindustrie offenbar weiterhin auf Effizienzsteigerung und mehr Produktivität setzt, scheinen sich immer mehr junge Menschen vom Fleischkonsum zu verabschieden. Sie setzen auf pflanzliche Alternativen – und hier kommen wir ins Spiel. „Mein Motto ist immer: Das Gewöhnliche ist nicht meine Welt“, erklärt Wheaty-Erfinder Klaus Gaiser im Interview mit dem ZDF. Alles Fremdartige fand er schon immer viel interessanter, als den eingefahrenen Wegen zu folgen, weshalb er Sinologie und Japanologie studierte. Inspiriert von der asiatischen Seitan-Tradition, hat er 1993 die Marke Wheaty ins Leben gerufen und ist heute mit seinem Familienbetrieb in Europa führend, was bio-vegane Alternativen zu Fleisch und Wurst betrifft.

Online kann man die Doku auf der ZDF-Website ansehen – um uns geht es ab Minute 27:50.
Außerdem sind wir in einem Beitrag des ZDF-Magazins „frontal“ vom 26. Oktober zu sehen.