Endlich! König Fussball hält Hof vom 14. Juni an spielen die Teams in Deutschland bis zum 14. Juli 2024 um den Europameistertitel. 🏆 Sommermärchen 2.0?

Wer die Spiele mit Freunden oder der Family verfolgt und nach Ideen für ein klima- und tierfreundliches Konzept sucht, ist hier richtig!

Tolle Gewinnspiele gibt es auf unseren Social-Media-Kanälen auf Facebook und Instagram.

Tipps für eine
nachhaltige Fussball-EM

Travel green!
Bildet Fahrgemeinschaften! Fahrt aber am besten mit dem Fahrrad oder nutzt den ÖPNV. Die Leute von Greenteam haben tolle Minichecks erstellt, mit denen Du schnell schauen kannst, welchen positiven Impakt die Nutzung von Fahrrad oder ÖPNV auf Deinen CO2-Fußabdruck hat.

Keep it fresh!
Ok, da draußen ist Sommer und das Getränk zum Spiel Deiner Lieblingsmannschaft sollte schon anständig gekühlt sein. Und auch der selbstgemachte Kartoffelsalat braucht einen Kühlschrank, ebenso die leckeren Wheaty Würstchen, bis sie auf dem Grill landen. Wenn Du Deinen Stromverbrauch checken willst und vielleicht demnächst ganz einfach senken kannst, findest Du hier bei den Auskennern von CO2-Online die richtige Unterstützung.

Keep cool!
Ob Wohnung, WG oder eigenes Häuschen – feiern macht am meisten Spaß, wenn die Temperatur stimmt. Egal, wie heiß es auf dem Spielfeld zugeht.
Wenn ihr tagsüber schon die Fenster geschlossen haltet und vielleicht sogar Jalousien oder Fensterläden habt, dann nutzt diese, um die Tageshitze abzuhalten. Räume kühlt ihr am besten ab, wenn ihr nachts und in den Morgenstunden die Fenster geöffnet haltet. Klimaanlagen, gerade auch die mobilen Versionen, die ab der ersten Hitzewelle immer wieder in den Elektromärkten angeboten werden, sind fiese Stromfresser. Das ließe sich mit einem Solar-Balkonkraftwerk neutralisieren. Eine verbrauchsfreundliche Variante sind aber zB Ventilatoren.

  • Eat better!
    Liegt nahe, dass wir von WHEATY – The Vegan Way hier die Hand für einen pflanzenbasierten Ernährungsstil heben. Mit unserem Sortiment und den Produkten vieler anderer Bio-Veggie Anbieter kannst Du einen großen Beitrag zu einer nicht nur tier- sondern auch klimafreundlichen Ernährung leisten. DENN – Achtung, Schlaumeiercontent – unsere Ernährung hat einen erheblichen Einfluss auf unseren individuellen CO2 Fußabdruck (Wissendurstig? Mehr Infos gibt es hier.) Bei den in Deutschland lebenden Konsumenten entfallen 15% der Pro-Kopf-Emissionen durch CO2 durch den Ernährungsanteil an. Da spielen viele Faktoren eine Rolle und Du und ihr könnt wirkmächtig Einfluss nehmen. Maßgebliche Rollen spielen die Rohstoffe, die Art der Produktion, die Zutaten, aber auch Transportwege, Lagerarten, Verpackungen und die Kühlung.

    Aber die Party zur EM lässt sich easy nachhaltig gestalten – hier ein paar Pro-Tipps, die Du auch in Deinen Alltag smart einbauen kannst:

  • Die CO2 Einsparmöglichkeiten Deines Ernährungsstils kannst Du hier berechnen.
  • Regionale Lebensmittel, mindestens aber in Deutschland hergestellt, haben eine natürlich bessere Klimabilanz, als Leckereien, die von weit her importiert werden müssen. Woher die Produkte kommen, kannst Du auf der Verpackung nachlesen. Bei frischen Produkten findest Du den Herkunftsnachweis immer auch an den Preisschildern in der Auslage. Alle WHEATY Produkte sind in Deutschland hergestellt!
  • Saisonprodukte aus der Umgebung schmecken nicht nur besser, sondern haben auch eine viel bessere Klimabilanz. Direkt aus der Natur, nicht aus dem Gewächshaus oder von weit her…. Reif und frisch rules! Direkt zur EM hhaben unter anderem Himbeeren. Kirschen und Erbeeren Saison, das Gemüse vor Deiner Haustür will auch knackig genossen werden: Kohlrabi, Spinat, Blumenkohl, frische Salate, Frühlingszwiebeln. Eine tolle Orientierung bietet Dir ganzjährig auch dieser Saisonkalender.
  • Gönn Dir BIO-Lebensmittel! Die sind nicht nur umweltfreundlicher produziert, sondern Du musst Deiner Gesundheit auch keine im Lebensmittel enthaltene Pestizide oder synthetisch-chemische Dünger zumuten. WHEATY Produkte werden zu 100% nach den Vorgaben des EU Bio Siegels produziert und sind sogar Planet-Score zertifiziert!
    Je mehr von diesen o.g. Giften zugunsten einer kurzfristigen Ertragssteigerung eingesetzt werden, desto härter leiden darunter langfristig auch Böden, das Trinkwasser und Bienen, Käfer, Vögel und all die anderen Lebewesen, deren Lobby eben nicht zu laut ist, wie die der Agrar- und Lebensmittelindustrie. Hier kannst Du blitzschnell checken, wie viel besser für die Umwelt Dein persönlicher Impact ist, wenn Du auf Biolebensmittel umsteigst:
  • Grillen ist Teil Deiner Wohlfühl-DNA? OK!
    Dann gilt: Je mehr Plant-Based auf dem Rost, desto besser! Bau Dir kreativ leckerste Gemüsespieße mit Wheaty Fleischalternativen. Damit minimierst Du Deinen CO2-Fußabdruck schon mal erheblich. Zum Vergleich: Eine vierköpfige Familie, die 13 x im Jahr grillt, verursacht ca. 90kg CO2, wenn sie mit Fleisch grillt. Wählt die Familie die vegane Variante, sind es nur 16kg!
    Wenn Du den Grill anschmeißt, schau, ob Du statt Holzkohle zB Grillbriketts aus Abfällen der Olivenölproduktion kaufen kannst.
    Bitte auf jeden Fall keine Holzkohle aus den Tropen!!! Schau auf der Verpackung nach dem FSC-Siegel.
    Zum Anzünden nimmst Du idealerweise zB Tannenzapfen (liegen jetzt massig in den Wäldern) oder alternativ Wellpappe. Spiritus oder gar chemisches Zeugs sind Gift….

Tipps für eine
nachhaltige Fussball-EM

Travel green!
Bildet Fahrgemeinschaften! Fahrt aber am besten mit dem Fahrrad oder nutzt den ÖPNV. Die Leute von Greenteam haben tolle Minichecks erstellt, mit denen Du schnell schauen kannst, welchen positiven Impakt die Nutzung von Fahrrad oder ÖPNV auf Deinen CO2-Fußabdruck hat.

Keep it fresh!
Ok, da draußen ist Sommer und das Getränk zum Spiel Deiner Lieblingsmannschaft sollte schon anständig gekühlt sein. Und auch der selbstgemachte Kartoffelsalat braucht einen Kühlschrank, ebenso die leckeren Wheaty Würstchen, bis sie auf dem Grill landen. Wenn Du Deinen Stromverbrauch checken willst und vielleicht demnächst ganz einfach senken kannst, findest Du hier bei den Auskennern von CO2-Online die richtige Unterstützung.

Keep cool!
Ob Wohnung, WG oder eigenes Häuschen – feiern macht am meisten Spaß, wenn die Temperatur stimmt. Egal, wie heiß es auf dem Spielfeld zugeht.
Wenn ihr tagsüber schon die Fenster geschlossen haltet und vielleicht sogar Jalousien oder Fensterläden habt, dann nutzt diese, um die Tageshitze abzuhalten. Räume kühlt ihr am besten ab, wenn ihr nachts und in den Morgenstunden die Fenster geöffnet haltet. Klimaanlagen, gerade auch die mobilen Versionen, die ab der ersten Hitzewelle immer wieder in den Elektromärkten angeboten werden, sind fiese Stromfresser. Das ließe sich mit einem Solar-Balkonkraftwerk neutralisieren. Eine verbrauchsfreundliche Variante sind aber zB Ventilatoren.

  • Eat better!
    Liegt nahe, dass wir von WHEATY – The Vegan Way hier die Hand für einen pflanzenbasierten Ernährungsstil heben. Mit unserem Sortiment und den Produkten vieler anderer Bio-Veggie Anbieter kannst Du einen großen Beitrag zu einer nicht nur tier- sondern auch klimafreundlichen Ernährung leisten. DENN – Achtung, Schlaumeiercontent – unsere Ernährung hat einen erheblichen Einfluss auf unseren individuellen CO2 Fußabdruck (Wissendurstig? Mehr Infos gibt es hier.) Bei den in Deutschland lebenden Konsumenten entfallen 15% der Pro-Kopf-Emissionen durch CO2 durch den Ernährungsanteil an. Da spielen viele Faktoren eine Rolle und Du und ihr könnt wirkmächtig Einfluss nehmen. Maßgebliche Rollen spielen die Rohstoffe, die Art der Produktion, die Zutaten, aber auch Transportwege, Lagerarten, Verpackungen und die Kühlung.

    Aber die Party zur EM lässt sich easy nachhaltig gestalten – hier ein paar Pro-Tipps, die Du auch in Deinen Alltag smart einbauen kannst:

  • Die CO2 Einsparmöglichkeiten Deines Ernährungsstils kannst Du hier berechnen.
  • Regionale Lebensmittel, mindestens aber in Deutschland hergestellt, haben eine natürlich bessere Klimabilanz, als Leckereien, die von weit her importiert werden müssen. Woher die Produkte kommen, kannst Du auf der Verpackung nachlesen. Bei frischen Produkten findest Du den Herkunftsnachweis immer auch an den Preisschildern in der Auslage. Alle WHEATY Produkte sind in Deutschland hergestellt!
  • Saisonprodukte aus der Umgebung schmecken nicht nur besser, sondern haben auch eine viel bessere Klimabilanz. Direkt aus der Natur, nicht aus dem Gewächshaus oder von weit her…. Reif und frisch rules! Direkt zur EM hhaben unter anderem Himbeeren. Kirschen und Erbeeren Saison, das Gemüse vor Deiner Haustür will auch knackig genossen werden: Kohlrabi, Spinat, Blumenkohl, frische Salate, Frühlingszwiebeln. Eine tolle Orientierung bietet Dir ganzjährig auch dieser Saisonkalender.
  • Gönn Dir BIO-Lebensmittel! Die sind nicht nur umweltfreundlicher produziert, sondern Du musst Deiner Gesundheit auch keine im Lebensmittel enthaltene Pestizide oder synthetisch-chemische Dünger zumuten. WHEATY Produkte werden zu 100% nach den Vorgaben des EU Bio Siegels produziert und sind sogar Planet-Score zertifiziert!
    Je mehr von diesen o.g. Giften zugunsten einer kurzfristigen Ertragssteigerung eingesetzt werden, desto härter leiden darunter langfristig auch Böden, das Trinkwasser und Bienen, Käfer, Vögel und all die anderen Lebewesen, deren Lobby eben nicht zu laut ist, wie die der Agrar- und Lebensmittelindustrie. Hier kannst Du blitzschnell checken, wie viel besser für die Umwelt Dein persönlicher Impact ist, wenn Du auf Biolebensmittel umsteigst:
  • Grillen ist Teil Deiner Wohlfühl-DNA? OK!
    Dann gilt: Je mehr Plant-Based auf dem Rost, desto besser! Bau Dir kreativ leckerste Gemüsespieße mit Wheaty Fleischalternativen. Damit minimierst Du Deinen CO2-Fußabdruck schon mal erheblich. Zum Vergleich: Eine vierköpfige Familie, die 13 x im Jahr grillt, verursacht ca. 90kg CO2, wenn sie mit Fleisch grillt. Wählt die Familie die vegane Variante, sind es nur 16kg!
    Wenn Du den Grill anschmeißt, schau, ob Du statt Holzkohle zB Grillbriketts aus Abfällen der Olivenölproduktion kaufen kannst.
    Bitte auf jeden Fall keine Holzkohle aus den Tropen!!! Schau auf der Verpackung nach dem FSC-Siegel.
    Zum Anzünden nimmst Du idealerweise zB Tannenzapfen (liegen jetzt massig in den Wäldern) oder alternativ Wellpappe. Spiritus oder gar chemisches Zeugs sind Gift….

Das sagen andere zu unseren Produkten:

Seitan: der Grundstoff von Wheaty – eine Jahrhunderte alte Tradition

Die meisten Wheaty-Produkte basieren auf Seitan, einem traditionellen asiatischen Lebensmittel, das vor vielen Jahrhunderten von buddhistischen Mönchen als Fleischersatz entwickelt wurde und das wir an den westlichen Geschmack angepasst haben. Um Seitan herzustellen, wird aus Weizen in mehreren Durchgängen das Eiweiss herausgewaschen. Das Ergebnis wird dann gekocht und gewürzt.