In der aktuellen Ausgabe 1/2020 des Magazins Vegan für mich findet sich ein Portät über uns. Darin wird erzählt, wie Wheaty-Erfinder Klaus Gaiser als erster in Deutschland Fleisch- und Wurstalternativen auf Basis von Weizeneiweiß schuf: „In China und Japanlernte der junge Entdecker aus Deutschland Ende der 70er-Jahre Seitan kennen – und ebenso Tofu; das Wissen um die traditionelle Herstellung der Sojaspezialität nahm er mit nach Hause und wurde so 1980 einer der zwei ersten Bio-Tofupioniere in Deutschland. Es war also bereits die zweite Pioniertat des gemütlichen Schwaben, als er 1993 seine Tofurei verkaufte und nun ganz auf Seitan setzte. Sein Kniff: Nicht etwa hiesige Geschmäcker von den Vorzügen der asiatischen Küche überzeugen, sondern Seitan quasi europäisieren, dem heimischen Geschmack also anpassen.“ Zusammen mit seiner Frau Sanni Ikola-Gaiser hat er in den darauffolgenden Jahren in Mössingen bei Tübingen einen Familienbetrieb aufgebaut, aus dem inzwischen ein europaweit agierendes Unternehmen geworden ist. Neben dem Portät findet sich noch ein kleines Interview im Heft. Das Magazin gibt es jetzt am Kiosk. Man kann es hier auch abonnieren. Der Beitrag über uns findet sich auf den Seiten 28 und 29 oder hier als PDF vollständig online.