Als der spätere TOPAS-Firmengründer und Wheaty-Erfinder Klaus Gaiser Mitte der 1970er-Jahre von zwei Studienaufenthalten aus Ostasien zurückkehrte, brachte er, wie sich herausstellen sollte, bahnbrechende Kenntnisse mit. Der Sinologe, Japanologe und Kulturwissenschaftler hatte sich intensiv mit den traditionellen Herstellungsmethoden chinesischer und japanischer Lebensmittel auseinandergesetzt. Mit Wheaty griff er die asiatische Seitan-Tradition auf, erfand sie aber für die westliche Küche neu. TOPAS begann 1993 Weizeneiweiß-Produkte, wie sie inzwischen in fast jedem Supermarkt erhältlich sind, zu entwickeln und bekannt zu machen.

Was der sich gerade bildenden veganen Szene allerdings noch vollkommen fehlte, war ein deftiger Snack, der überall hin mitgenommen werden konnte. Kein Wunder also, dass der im Jahr 1999 als erstes Exemplar seiner Gattung entwickelte Spacebar Hanf schnell zum „Szeneprodukt“ wurde. Im Jahr 2007 würdigte die Tierrechtsorganisation People for the Ethical Treatment of Animals (PETA) das Landjäger-Imitat als „besten veganen Snack“ mit der Vergabe ihres Progress Awards; hierbei handelt es sich um einen Preis, der für „tierischen“ Fortschritt in den Bereichen Wirtschaft und Kultur vergeben wird. Nach und nach kamen weitere Sorten hinzu: RedHotChiliPeppers mit pikanter Schärfe, Kür-Biss als etwas Gesundes zum Knabbern und Chorizo, ebenfalls eine vorher nicht dagewesene Neuentwicklung:  Erstmals wurde ein veganes Produkt nach seinem Vorbild mit (veganen) Salami-Starterkulturen beimpft – es entstand die erste vegane luftgereifte Salami. Für den Spacebar Chorizo als „bestes tierfreies Würstchen“ ging PETAs Progress Award im Jahr 2008 abermals an TOPAS. Der Vegetarierbund Deutschland e.V. (VEBU) zeichnete im Jahr darauf die damalige Chorizo-Palette – Aufschnitt, Spacebar, Gran Chorizo; inzwischen gibt es noch die Chorizo-Bratwurst –, mit dem Vegetarischen Innovationspreis aus. Seither gilt für die Spacebars, wie für Wheaty insgesamt: Oft kopiert – und nie erreicht.

Die kompakten, ungekühlt haltbaren Proteinriegel sind benannt nach der englischen Bezeichnung der Leertaste auf der Computertastatur – denn sie sind genau das Richtige für eine kleine Pause und die idealen Begleiter beim Sport, bei der Arbeit oder in der Schule, in der Freizeit und bei Reisen. Auf diesem Weg haben es unsere Spacebars schon weit gebracht. Extremsportler nutzen sie als praktische Energiequelle – im Gepäck von Langstreckenläufern, Radsportlern, Boxern oder Abenteurern haben sie schon die Sahara durchquert und das Himalaya-Gebirge bestiegen. Ob unter der glühenden Wüstensonne oder bei Temperaturen von minus 35° C – stets erweisen sie sich als verlässliche Energielieferanten, die zu sportlichen Höchstleistungen befähigen.

Zum Geburtstag bekommen die Spacebars eine neue Verpackung. Die neuen Verpackungen sehen nicht nur besser aus und sind leichter zu öffnen, wir sparen damit im Vergleich zu vorher pro Spacebar sogar ganze 41 Prozent Plastik ein!

Was bleibt wie immer: Spacebars sind vegan und palmölfrei und damit gut fürs Klima und die Umwelt, enthalten viel pflanzliches Protein und sind natürlich einfach lecker! Das Jubiläums-Gewinnspiel findet auf unserer Facebook-Seite statt; zu gewinnen gibt es große Spacebar-Pakete mit jeweils 100 Spacebars! Die Teilnahmebedingungen finden sich hier.