In den letzten Jahren sind über 20.000 Menschen im Mittelmeer ertrunken, weil sich die EU-Mitgliedsstaaten ihrer Verantwortung entziehen. Doch jeder Mensch hat das Recht, aus Seenot gerettet und an einen sicheren Ort gebracht zu werden. Solange das nicht geschieht, ist Sea-Eye aktiv.

Sea-Eye ist eine zivile Seenotrettungsorganisation, die sich 2015 in Regensburg gegründet hat und auf dem Mittelmeer, der gefährlichsten Fluchtroute der Welt, aktiv ist, um Menschen vor dem Ertrinken zu retten. In dieser Zeit hat die Organisation, die inzwischen über 700 Mitglieder hat, mehr als 15.000 Menschen aus Seenot gerettet. „Wir schützen das Menschenrecht auf Leben. Wir engagieren uns, informieren und solidarisieren. Wir sind da, weil Menschenrechte nicht an den europäischen Außengrenzen enden. Wir sind da, wo wir gebraucht werden: wir suchen nach Menschen in Seenot, ziehen sie aus dem Wasser, versorgen sie und bringen sie an einen sicheren Ort“, so Sea-Eye.

Der Verein finanziert sich ausschließlich über private Spenden und die Unterstützung der Zivilgesellschaft – nur durch den Beitrag lokaler Gruppen, Unternehmen und Individuen kann er seine Arbeit fortsetzen. Als Sea-Eye im März bei uns anfragte, ob wir diese Arbeit mit einer Sachspende unterstützen wollen, entschlossen wir uns daher gerne, Produkte zu schicken. Zu diesem Zeitpunkt wurde gerade ein neues Schiff mit der Hilfe von über 200 ehrenamtlichen Unterstützern zum Rettungsschiff umgebaut. Inzwischen hatte die „Sea-Eye 4“ ihren ersten Einsatz – über 400 Menschen konnten aus Seenot gerettet werden! Unsere Produkte waren dabei Bestandteil der Verpflegung der Crew. Fotos von der Mission gibt es auf unserer Facebook-Seite.