Veganes Katsu Curry mit paniertem Seitans-Braten

Veganes Katsu Curry mit paniertem Seitans-Braten

Katsu Curry ist ein Beispiel dafür, wie die europäische Küche die asiatische inspiriert hat: „Katsu“ ist im Prinzip ein paniertes Schnitzel. Die Technik, Lebensmittel zu panieren und zu frittieren, wurde im 19. Jahrhundert von den Japanern übernommen, als sie sich für die westliche Esskultur öffneten. Die japanische Version des panierten Schnitzels entwickelte sich dann weiter zu verschiedenen Varianten, darunter das berühmte „Tonkatsu“ (Schweineschnitzel). In der veganen Küche wird häufig Seitan verwendet, um das klassische Katsu-Erlebnis zu schaffen. Unser Rezept vereint die traditionelle Katsu-Curry-Sauce mit paniertem Seitans-Braten – eine köstliche Fusion aus japanischer und deutscher Küche.

Curry-Sauce:

  • 1 große Karotte
  • 1 Zwiebel, weiß oder gelb
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL Currypulver
  • 1 TL Kurkuma
  • 300 ml Kokosmilch
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Kokosblütenzucker

Schnitzel:

  • 2 Packungen Wheaty Seitans-Braten
  • 2 EL Weizenmehl
  • 2 EL Maisstärke
  • 2 TL Currypulver
  • ½ TL Salz
  • 200 ml Wasser
  • 60 g Panko-Paniermehl
  • Öl zum Braten

Außerdem:

  • Basmatireis
  • gehackter grüner Salat
  • Frühlingszwiebeln
  • Sesamsamen

Verwendetes Wheaty-Produkt:

Seitans-Braten
  • Für die Curry-Sauce Karotte, Zwiebel, Ingwer und Knoblauch fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Karotten bei mittlerer Hitze 10 Minuten lang anbraten, bis die Zwiebeln weich und leicht karamellisiert sind. Knoblauch, Ingwer, Curry und Kurkuma hinzufügen, weitere 2 Minuten anbraten. Dann die Kokosmilch, die Sojasoße und den Kokosblütenzucker sowie 100 ml kochendes Wasser dazugeben. Alles vermengen und sanft zum Kochen bringen. Dann 15 Minuten einreduzieren lassen, bis die Karotten weich sind und die Soße eingedickt ist. Vom Herd nehmen und die Sauce in einem Mixer glatt pürieren. Bei Bedarf mehr heißes Wasser hinzufügen.
  • Für die Panade in einer flachen Schüssel Mehl, Stärke, Curry und Salz mischen. Nach und nach Wasser hinzufügen und glattrühren. Das Panko-Paniermehl auf einen separaten Teller geben. Die Seitans-Braten-Stücke zuerst in die flüssige Mischung tauchen, dann in den Panko-Bröseln. Die panierten Schnitzel mit Öl in einer Pfanne 4-5 Minuten auf jeder Seite anbraten, bis sie rundherum goldbraun und knusprig sind. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  • Die panierten Schnitzel mit gekochtem Reis, gehacktem Salat und der Katsu-Currysoße anrichten. Legen Mit geschnittenen Frühlingszwiebeln und Sesamsamen garnieren.