Veganer Zwiebel-Flammkuchen

Veganer Zwiebel-Flammkuchen

Dieser vegane Flammkuchen schmeckt wie das traditionelle Vorbild aus dem Elsaß.

Für den Teig:

420 g Mehl
1 Prise Salz
4 EL Olivenöl
300 ml Wasser

Für den Belag:

250 g Vegane Slices vom Rauch
300 g ungesüßten Sojajoghurt
2 EL veganen Weißweinessig
Salz und Pfeffer
3 kleine weiße Zwiebeln
3-4 EL Hefeflocken
2 Zweige Rosmarin

Verwendete Wheaty-Produkte:

Veganer Bacon (veganer Speck)
Vegane Slices vom Rauch

Für den Teig Mehl, Salz, Öl und Wasser zu einem elastischen Teig kneten. Auf einer bemehlten Fläche sehr dünn ausrollen. Den ausgerollten Teig auf vier runde oder ein rechteckiges, leicht gefettetes Backblech auslegen. Den Rand leicht hochziehen. Für den Belag den Wheaty-Aufschnitt in kleine Stifte, die Zwiebeln in Ringe schneiden. Beides zusammen mit etwas Öl kurz andünsten. Sojajoghurt mit Hefeflocken, Essig und wenig Salz und Pfeffer verrühren. Danach auf der oder den Teigplatten verstreichen, dann die Slices-Zwiebel-Mischung flach auf den Teigplatten verteilen, zum Schluss eine Handvoll Rosmarin-Nadeln darüberstreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 10-15 Minuten backen. Der Flammkuchen soll knusprig sein.